Sunday, 17 February 2013

Wenn nicht jetzt, dann wann....?

Von Tag zu Tag wird er größer, kräftiger, scheint keine Ruhe mehr zu haben. Von Tag zu Tag will er einfach raus, losrennen, weg von mir....nein....eigentlich mit mir! Von Tag zu Tag wird er immer unruhiger, grübelt und denkt viel nach. Zunächst fragt er mich nur ganz scheu "und, was nun? jetzt? wann denn?". Danach immer häufiger, immer lauter, fast schreiend "wenn nicht jetzt, dann wann? wann denn? kannst du mir das endlich beantworten? wieso nicht? was ist los mit dir?" Er lässt einfach nicht nach. Wird immer dringlicher und ständig diese Fragen. Tag und Nacht. Weißt du....manchmal packt er mich so fest am Arm, rüttelt mich unglaublich stark so dass ich mein Gleichgewicht verliere. Bin erstmal stark und versuche ihm zu widerstehen. Dann schreit er mich wieder an "wieso???? warum tust du das nicht? warum tun WIR das nicht?" Und ich fange an zu weinen, versuche davon zu laufen, weil ich die Antwort noch nicht hab. Oder vielleicht habe ich sie, will sie ihm aber nicht sagen, oder ich kann es nicht, oder ich schaff es nicht. Was weiß ich schon! Was weiß er schon, wieso nicht. Und dann lässt er mich wieder in Ruhe, gibt mir Zeit um nachzudenken, gibt mir Zeit mein routiniertes Leben weiter zu führen, lässt mich einfach alleine, bis ich selber nach ihm frage...bis ich selber nach ihm suche. Wo bist du? Kannst mich nicht alleine lassen! Oder doch? Und dann, dann taucht er wieder auf, greift mir dieses mal tief in die Seele rein, packt mein Herz, drückt es fest zusammen, denn ja, das kann er ganz gut machen. Diese monströse Kraft steckt in ihm, eine Kraft die mich fast umhaut. Hilfe, ich werde ausgeraubt. Wie ein Dieb, schleicht er sich in meinem Traum rein, nimmt meine Gedanken in Besitz, versucht sich in meinem Gefühlschaos Platz zu machen, versucht zu verstehn und fragt ständig "wieso nicht? worauf wartest du denn? wenn nicht jetzt, dann wann? wann, wann, wann?" Ah diese Stimme, hör auf, ich kann nicht mehr, lass mich in Ruhe. Nein, lass mich nicht in Ruhe. Ich kann das alles nicht! Oder kann ich das?

Ja...von Tag zu Tag wird er größer, kräftiger, will sich loslösen. Will mich loslösen. Will sich losreißen, will mich losreißen. Will endlich in Erfüllung gehn. Will mich in Erfüllung gehn lassen. Von Tag zu Tag.....will er, der Wunsch! Der Wunsch eine große Reise zu beginnen. Der Wunsch einfach weg zu gehn und eine neue Welt entdecken. Mich selber entdecken. Der Wunsch das Licht im Zimmer auszuschalten um am nächsten Tag mitten im geheimnisvollen Nichts aufzustehn. Und da sind nur wir: der Wunsch und ich. Ein glücklicher Wunsch. Ein sich nach Freiheit und Abenteuer sehnender Wunsch. Ein Ich! Ein Ich, das sich losreißen will, das die Welt neu erkunden will, die Menschen neu entdecken will....andere Kontinente, andere Sprachen, alles anders. Hauptsache weg. Nicht weg laufen, nicht verschwinden, sicht nicht verstecken, nein! Einfach nur weg!

Er schaut mich an. In seinen Augen, alles: Mitleid, Traurigkeit, Wut, Liebe, Hass, Verzweiflung. Er greift fest nach mir, so fest, dass ich kaum noch atmen kann, dass ich nichts anderes hören kann als seine Stimme: "Warum nicht? Wozu warten? Wenn nicht jetzt, dann wann? Wann, wann, wann?!!"

No comments: