Monday, 14 July 2014

Die Kunst des Genießens





Heute habe ich seit langer Zeit wieder selber was gekocht. Eigentlich was komplett Banales, das schon ganz am Anfang schief ging. Was kann man denn bei einem Gemüseauflauf falsch machen? Na ja, so einiges, so alles. Um 14 Uhr schnibbele ich Zucchini, Aubergine, Paprika und paar sehr alte Kartoffel (bestimmt 3 Monate alt) und werf die groben Stücke in einer Auflaufform. Der Blumenkohl muss wann anders dran. Passt jetzt nicht mehr rein. Dann noch bissi Salz, bissi Pfeffer, paar Tropfen Olivenöl (weil der doch so gesund sein sollte) und schwup-diwup gehts in den, natürlich vorgeheizten, Ofen. Jetzt nur noch warten (nach meiner Meinung vielleicht eine halbe Stunde), danach noch paar Eier und mit geriebenem Käse drauf machen und schon dachte ich bald das beste Rezept der Welt essen zu dürfen....Ofenkontrolle nach einer halben Stunde...Gemüse nur zum 1/4 gekocht, Auberginen hart und ohne Geschmack. Ok, keine Panik. 45 Minuten bis zum Kaffeetreffen hast du ja noch Zeit.  Nach einer weiteren halben Stunde erneut Ofenkontrolle...Gemüse minimal zum Anfangsstadium verändert. Tja, nun gibt es kein Ausweg mehr. Ofen aus, Joghurt aus dem Kühlschrank raus und noch schnell ein Müsli reingestopft. Leckeres Mittagessen wird dann wohl zum Abendessen. Paar Stunden später, voller Kochmotivation, mache ich erneut den Ofen an, richtig hochheizen auf 200 Grad und lese mich mal auf Chefkoch so rum. Nanu, überall steht was von Gemüsebrühe oder Creme fraiche, oder was weiss ich noch was, Hauptsache es ist was flüssiges dabei, wo die Gemüsestückchen mal schön wie in der Sauna rumkochen können. Ich gucke auf die Uhr, teste das Gemüse...alles noch hart...Langsam wird das wohl alles zu einem Mitternachtssnack. Planänerung! Gemüse raus aus dem Ofen und rein in die Pfanne mit einer weiteren Portion Olivenöl verfeinert mit paar Wochen altem Knoblauch und Zwiebel...Herrlich wie das duftet. Der alte Knobi hats doch noch drauf. Schwup kommt das Gemüse in die Pfanne, Gemüsebrühe dazu, Hitze runterstellen und jetzt geduldig warten bis von alleine ein Wunder in der Pfanne passiert. In der Zwischenzeit lese ich eifrig auf Chefkoch....um voller Verzweiflung selbst irgendwann mal einer zu werden (Hah, muss jetzt selbst bei diesem Gedanken lachen). Eine weitere halbe Stunde vergeht, kurze Pfannenkontrolle, ah ja, da bewegt sich langsam was, Gemüse lässt endlich nach, wird weich und im ganzen Zimmer duftet es nach "es wird doch ein Abendessen". Uii, Endspurt, ich finde eine passierte Tomatensoße irgendwo im Schrank . Großartig! Wusste gar nicht, dass ich sowas besitze. Rein damit, einmal umrühren und noch ein bisschen köcheln lassen. Ganz am Ende noch ein Schuss geriebener Käse drauf (wenn ich den schon mal gekauft hab)...Meine Küche, pardon, meine Kochnische sieht wie ein Schlachtfeld aus...Aber glücklich fülle ich meinen Teller voll. Ich setze mich auf mein 2m² Balkon, wo noch knapp ein Stuhl reinpasst um beim Sonnenuntergang mein dinner zu genießen und die "Skyline" zu betrachten. Und nun, erster Bissen....Mist, die Kartoffel ist noch ein bisschen hart, aber gleich folgte die Aubergine, weich und zart, gefolgt von einem schmackhaften Zucchini....Ja, mein Essen ist noch gerettet. Sitze da und denke, Mensch Mädel, du musst mal wieder mit dem Kochen anfangen. Was sollen denn später deine Kinder essen? Joghurt, Salat, Müsli? Die tun mir jetzt schon leid. Schnell noch paar Rezepte auf Chefkoch speichern. Ich sitze auf meinem Balkon, versunken in meinem Stuhl und lass die letzten Sonnenstrahlen auf mich ruhen. Im Hintergrund läuft Cat Power und Andrew Bird...meine Küche ein Chaos des Kochens...mein Zimmer ein Durcheinander meines Selbst. Trotzdem sitze ich da, esse brav mein Teller leer und genieße....genieße das einfache Dasein...genieße meine schrecklichen Kochkünste und die laute Musik im Hintergrund....genieße plötzlich diesen extrem engen Balkon und das Kraut das im Topf, wo eins einmal Blumen waren, wächst...ich genieße einfach das Genießen...und stoße grad mit einem virtuellen Glas Rotwein (kommt demnächst auf die Einkaufsliste) auf die Kreativität, auf das Simple und Ehrliche, auf das in Jogginghose den restlichen Tag verbringen und sich in einem guten Buch vertiefen, ein Tee genießen und denken....manchmal ist dieses Leben doch ein Witzbold...

3 comments:

من said...

du.. das fand ich sehr schön...

من said...
This comment has been removed by the author.
Gloria said...

Vielen Dank!