Monday, 11 September 2017

Alter weiser Mann



Die Jahreszeit Herbst ist für mich eine Zeit voller Erinnerungen. Es ist die Zeit des Neustarts. Der Herbst ist wie ein weiser, alter Mann mit langem vollen Bart und mit einem schweren Mantel, gestickt mit bunten Blätter. Er spaziert langsam durch die Straßen und trägt eine Tasche voller Kastanien. Er ist wie ein Buch voller Gesichten. Deine Gesichten. Meine Gesichten. 

Der Herbst erinnert mich an die Spaziergänge mit Oma durch Hermannstadt, Hand in Hand, den Opa auf der Arbeit besuchen.  Das Haus der Großeltern befand sich in einer langen Straße mit Kastanien- und Nussbäume geschmückt. Im Herbst, eine wahre Farbenpracht.

Der Herbst erinnert mich an den ersten Schultag, wo ich mich in meine Bank gesetzt habe, in der dritten Reihe und ich meine Buntstifte vorbereitete. Wie ich mit großen neugierigen Augen meine Lehrerin beobachtete. Und wie jeder Herbstbeginn ein neues Schuljahr bedeutete. Ein Jahr älter, ein Jahr weiter.

Im Herbst habe ich angefangen Journalismus für ein Jahr zu studieren. In September vor 9 Jahren habe ich zum ersten Mal Bekanntschaft mit Wien gemacht. Die Uni Wien hat einen wunderschönen Innenhof, wo man sich in seiner Lektüre vertiefen konnte. Ich wohnte damals neben dem Prater Park, wo ich morgens um 7 Uhr joggen war. Ich liebte die frische kalte Herbstluft, die mir das Gefühl gab meine Lunge zu säubern und mein Gehirn auf Null zu schalten. Manchmal frage ich mich immer noch wie ich so früh aufstehen konnte.

Ebenfalls im Herbst, ein Jahr später, habe ich mein Medizinstudium begonnen. Ich entdeckte die Stadt Frankfurt, die mir am Anfang ganz und gar nicht gefallen hat. Doch dann verliebte ich mich in die Appelsgasse in Bockenheim, die ruhig und gepflastert war. So kam es, dass ich die nächsten 7 Jahre in Bockenheim verbringen werde.

Im Herbst vor 4 Jahren ging ich für ein Auslandssemester nach Prag. Die Stadt in der sich viele Freundschaften geknüpft haben und die Stadt wo ich ein Teil von mir wieder gefunden hab. Eigentlich die einzig beste Zeit meines Studiums.

Im Herbst vor genau einem Jahr habe ich mich in die Stadt Valencia verliebt. Sie hat mich mit offenen Armen aufgefangen und mich Ruhe und Gelassenheit gelehrt. Es ist die Stadt, wo ich das Fahrrad Fahren einfach nur noch genieße und wo der Weg zum Meer der Weg zu mir selbst ist.

Letzten Herbst habe ich meine erste Arbeitsstelle angetreten. Das war definitiv ein harter und anstrengender Herbst. Alles neu, alles viel und gefühlt alles in einer anderen Sprache. Es war ein Herbst der großen Herausforderungen und des Durchhaltens. Ein Herbst abends voller Tränen und morgens voller Hoffnung.

Nicht zuletzt hat mir der alte Herbst die Liebe und Freundschaft vorgestellt. Ein wunderschöner Oktobermorgen mit einem guten Kaffee und ein langes, gefühlsreiches Gespräch. Geschickt hat es der Herbst angestellt, schlau wie ein Fuchs und weise wie ein Greis. Ein Lächeln, ein Händedruck, eine Umarmung, der Kuss.

Der Herbst ist ein großes, endloses Buch. Und auch dieses Mal schreibe ich meine Geschichte. Und du?

No comments: